Depot Vergleich und Trading: Anbieter

Derivate handeln: kaufen und verkaufen im Depot

Was sind Derivate eigentlich?

geld-sicherDerivate sind Finanzinstrumente, die man an der Börse wie Wertpapiere oder Waren handeln kann. Derivate hängen in ihrer Wertentwicklung von anderen Handelsgegenständen oder Zinsen oder aber auch von “Messinstrumenten für die Wertenwicklung” ab. Solche Messinstrumente sind zum Beispiel der “Dax” – Index für deutsche Standardaktien oder der “Dow Jones” für US -amerikanische Standardaktien.

Derivate stellen indirekte Investitionen in diese Werte dar.

Ein Teil der Derivate sind Termingeschäfte. Mit dem Kauf/Verkauf dieser Derivate gehen die Vertragsparteien die Verpflichtung ein, bestimmte Wirtschaftsgüter zu einem vertraglich bestimmten Zeitpunkt zu einem vertraglich bestimmten Preis zu kaufen oder zu diesem Preis zu verkaufen.

Kann sich jedoch eine Partei von den vertraglichen Pflichten dieser Derivate lösen, so heißen diese Optionen. Diese Derivate erlauben es dem Käufer, auf die Ausübung seiner Rechte zu verzichten. Der Verkäufer dieser Derivate kann sich von seiner vertraglichen Pflicht nicht lösen. Diese Derivate verlangen von ihm, dass er die Waren oder Wertpapiere zum vertraglich festgelegten Preis kauft oder verkauft.

Derivate gibt es auch bezüglich der Indizes. Diese Derivate bilden zum Beispiel den DAX depot-beratung1:1 nach. Das heißt dieses Derivat folgt dem Kursverlauf des Dax. Steigt der Dax um 5%, steigen diese Derivate auch um 5%. Der Käufer dieser Derivate muss aber nur einen Bruchteil des Wertes bezahlen, was sich aus dem Prospekt dieser Derivate ergibt. Üblicherweise gilt das Verhältnis 1: 100 für dies Derivate. Hat der Dax einen Wert von 6000 so haben diese Derivate einen Wert von 60. Da manche dieser Werte – von außen nicht gleich ersichtlich – intern fremdfinanziert sind – spricht man von Hebelpapieren. Das heißt solche Derivate vervielfachen die Kursausschläge. Bei einem Dax-Plus von 5% können solche Derivate auch 10% oder sogar 30% zulegen. Bei diesen Hebelderivaten können die Ausschläge aber auch in der Gegenrichtung genauso heftig ausfallen und zu einem Totalverlust führen.

Kauf und Verkauf dieser Derivate

Wegen diese Gefahr des Totalverlustes werden die Derivate in die höchste Risikoklasse eingestuft. Ehe man Derivate handeln darf, muss meine seine Termingeschäftsfähigkeit nachgewiesen haben und eine Erklärung unterzeichnet haben, dass man diese Risiken kennt. Ist dies der Fall, darf man Derivate handeln, was prinzipiell wie der Kauf oder der Verkauf von Aktien funktioniert.